Intelligente Wärme. Sauberer Strom.

Brennstoffzellensysteme von HEXIS kombinieren
Spitzentechnologie mit umweltschonender Effizienz.

Erdgas als Energieträger für Brennstoffzellen

 

Erdgas ist ein fossiler Energieträger, der im Wesentlichen aus Methan besteht. Methan ist ein Kohlenwasserstoff mit hohem Energieinhalt, das unter allen fossilen Energieträgern die geringsten Kohlendioxid-Emissionen verursacht. Dieser Kohlenwasserstoff wird im Brennstoffzellen-System in Wasserstoff und Kohlenmonoxid aufgespaltet und in Strom umgewandelt. Für die Gewinnung und Nutzung von Erdgas besteht bereits eine umfangreiche Infrastruktur. Die Erdgas-Ressourcen sind zwar gross, jedoch letztlich endlich.

 

Bio-Methan oder Bio-Erdgas wird aus Biogas gewonnen, das bei der Vergärung biogener, nicht fossiler Stoffe (z.B. aus organischen Abfällen) entsteht.

 

Beim Windgas zielen aktuelle Entwicklungen darauf ab, mittels fluktuierenden Energiequellen wie Windkraftanlagen über die Nutzung des überschüssigen (Gleich-)Stroms in einem Elektrolyseur Wasserstoff zu erzeugen und diesen zu methanisieren. Das daraus entstehende Methan kann in der ohnehin existierenden Infrastruktur gespeichert und transportiert werden. Deshalb wird Windgas auch als Speichergas und die Technologie als Power-to-Gas (PtG) bezeichnet.

01/04/2018

Weiterentwicklung des Marktes für stationäre Brennstoffzellen mit PACE

PACE ist ein von der Europäischen Kommission im Rahmen von Horizon 2020 gefördertes Projekt. Viessmann ist Teil des Konsortiums, dass insgesamt 2650 Brennstoffzellen-System… Mehr

Galileo 1000 N wurde erfolgreich vermarktet.

Alle Galileo haben ihren Kunden gefunden. Der Nachfolger von Galileo wird derzeit entwickelt und später über die bekannten Viessmann-Vertriebswege vermarktet. Doch bereits heute bietet Viessmann ein sehr attraktives und zuverlässiges Brennstoffzellen-Heizgerät an. Vitovalor 300-P

Studie und Fachreihe

Mit Studie und Fachreihe mehr erfahren.

Produktbroschüre Galileo  Download Lösungsbeispiel Galileo 1000 N
> Studie  > Fachreihe